Parship & FriendScout24 Win Top Honours In German Institute Study On Best Dating Brands

Installing dating apps

Online dating service Parship was recently named the best dating company in Germany, with FriendScout24 declared the best site for consumers in a recent investigation into quality dating services.

This is according to a study by the German Institute for Service Quality, which takes into account a number of important factors around quality & security in order to create a score out of 100.

The DISQ tested 15 sites on behalf of news channel n-tv, ranking sites on factors like ease of use, payments, privacy, terms & conditions, safety, quality & marketing procedures.

And the study found that Parship was the best overall dating company, with Match Group-owned FriendScout24 winning the single service prize.

Elite Partner & eDarling also fared very well in the company rankings, coming second & third, with Neu.de & Bildkontakte.de taking those spots in the best single service poll.

Check out the top German dating sites, as ranked by the Deutsche Institut Für Service-Qualität below:

German Screen Shot 2016-05-03 at 14.42.59

FriendScout24 was acquired by IAC back in July 2014, and runs very popular services in Germany, Switzerland & Austria.

Last year IAC said it has spent around $9m migrating FriendScout24 to its Meetic platform, and expected this expenditure to be at least $15m by the start of 2016.

In May 2015, German dating site Parship was also acquired, by British investment firm Oakley Capital Investments Limited.

For the year ended 31 December 2014, Parship generated revenues of approximately €60m and EBITDA of approximately €8m.

For the full details about the study, in German and from the DISQ site, please check below:

Service-Mängel und Preisintransparenz

Partnersuche im Internet liegt im Trend. Doch vor dem möglichen Liebesglück steht der Griff ins Portemonnaie. Dass aber eine kostenpflichtige Mitgliedschaft noch keine Erfolgsgarantie bedeutet, zeigt die Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv 15 Online-Partnerbörsen getestet hat.

Der Service der Branche ist vergleichsweise schwach. Die Partnerbörsen errei­chen insgesamt nur das Qualitätsurteil „ausreichend“. Angefangen von spärlichen Kontaktinformationen im Internet über nicht vorhandene oder schlecht erreichbare Hotlines bis hin zu oft knappen, unvollständigen Auskünften per E-Mail — bei ei­nigen Unternehmen treten die Defizite deutlich zutage. Bei drei Anbietern ist der Service insgesamt sogar „mangelhaft“.

Wer ernsthaft auf Partnersuche ist, kommt aber um eine kostenpflichtige Nutzung kaum herum. Wichtige Funktionen, wie die Kontaktaufnahme zu anderen Singles, stehen in der Regel nur Premium-Mitgliedern zur Verfügung. Die Partnervorschlä­ge fallen im Test jedoch nicht immer überzeugend aus. Häufig passen nur Alter und Region. Die angegebenen Wünsche hinsichtlich Aussehen oder Persönlich­keit spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Singles sollten sich vorab mit den Geschäftsbedingungen der Partnerbörse vertraut machen. Der Grund: Teils mehrmonatige Mindestlaufzeiten und verbrau­cherunfreundliche Kündigungsfristen sind keine Seltenheit. Hinzu kommt eine mangelnde Preistransparenz: Bei neun der 15 Anbieter sind die Preismodelle erst nach einer Registrierung einsehbar. Trotz der festgestellten Schwächen ist auf den meisten Portalen eine aktive Partnersuche durch zahlreiche Tools und Funktionen aber recht komfortabel möglich. Immerhin drei Partnerbörsen können sich das Qualitätsurteil ‚gut‘ sichern.

Testsieger ist Parship mit dem Qualitätsurteil „gut“. Im Mitgliedschaftstest sind die Partnervorschläge am passendsten auf die Suchkriterien der Nutzer abgestimmt. Ãœberzeugen können auch die ausnahmslos seriösen persönlichen Zuschriften. Zudem erzielt der Service ein gutes Ergebnis, wozu die kompetente E-Mail-Bearbeitung und die bedienungsfreundlichen Internetseiten beitragen. Parship bietet darüber hinaus den größten Leistungsumfang und belegt in puncto Daten­schutz und Sicherheit den ersten Rang. Den zweiten Platz nimmt Elitepartner (Qualitätsurteil: „befriedigend“) ein. Ãœberzeugen können insbesondere die Mit­gliedschaften und der Leistungsumfang. Die juristische Bewertung der Daten­schutzbestimmungen fällt gut aus. Der Service ist insgesamt der zweitbeste. Auf dem dritten Rang positioniert sich eDarling, ebenfalls mit dem Qualitätsurteil „befriedigend“. Ein gutes Resultat erzielt unter anderem der Bereich Datenschutz und Sicherheit. Auch der Leistungsumfang und der Service per E-Mail können überzeugen.

Singlebörsen-Testsieger ist Friendscout24 (Qualitätsurteil: „gut“). Mitglieder erhalten hier im Test die meisten Partnervorschläge. Auch der Leistungsumfang, wozu unter anderem eine detaillierte Persönlichkeitsabfrage und die Veranstaltung von Single-Events zählen, ist ausgesprochen groß. Eine weitere Stärke sind die Vertragsbedingungen, die kundenfreundliche Kündigungsregelungen beinhalten. Der Internetauftritt punktet bei Nutzern mit hoher Bedienungsfreundlichkeit. Auf Platz zwei positioniert sich Neu.de, ebenfalls mit dem Qualitätsurteil „gut“. Ein guter Leistungsumfang, seriöse Zuschriften im Mitgliedschaftstest und die Ver­tragsbedingungen fallen positiv ins Gewicht. Den dritten Rang belegt Bildkontakte.de (Qualitätsurteil: „befriedigend“). In puncto Datenschutz und Sicherheit hat der Anbieter sogar die Nase vorn. Der Service ist im Vergleich der Singlebörsen der zweitbeste.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität testete 15 Online-Partnerbörsen — sechs Partnervermittlungen sowie neun Singlebörsen. Die Untersuchung umfasste die Bereiche Mitgliedschaft, Service, Leistungsumfang, Vertragsbedingungen sowie Datenschutz und Sicherheit. Die Servicequalität wurde anhand von jeweils zehn Prüfungen der Internetauftritte durch geschulte Testnutzer und einer detaillierten Inhaltsanalyse der Websites ermittelt. Darüber hinaus erfolgten pro Anbieter jeweils fünf verdeckte E-Mail-und Telefon-Tests. Geprüft wurden die Unternehmen zudem anhand von jeweils vier kostenpflichtigen Mitgliedschaften. Insgesamt flossen 355 Servicekontakte mit den Partnerbörsen in die Analyse ein. Darüber hinaus erfolgte durch den Fachanwalt Christian Oberwetter eine Begutachtung der allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärungen hinsichtlich formaljuristischer Korrektheit und Verbraucherfreundlichkeit.